JHV 2021

Pressemitteilung
Die Hauptversammlung des Fintler Schützenvereins, der in diesem Jahr 150 Jahre alt ist, zeigte die fortschreitende Verjüngung des Vereinsvorstands auf. Der langjährige 2. Vorsitzende Ingo Ruschmeyer stellte sich nicht mehr zur Wahl, wird dem Verein aber weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sein Amt übernimmt Michelle Diercks. Der 1. Vorsitzende Martin Wiechern kündigte an, im nächsten Jahr nicht wieder kandidieren zu wollen. Als Novum wurden dem 1. Vorsitzenden Goldene Schulterstücke verliehen. Weitere Positionen wie Kommandeur und Schießsportleiter sollen in die Hände der Jüngeren gelegt werden. Eine gesunde Mischung aus Jung und Alt und die rechtzeitige Einbeziehung junger Leute in den Vorstand ist wichtig für eine moderne Vereinsführung, merkte Martin Wiechern an. Wiechern berichtete über ein schweres Schützenjahr und hofft, dass die Jubiläumsfeier im nächsten Jahr stattfinden kann. Zentrales Thema ist die Problematik um die Nutzung der Schützenhalle, da seitens der Behörden nahezu nicht zu leistende Forderungen hinsichtlich des Brandschutzes im Raum stehen. Der Verein hat einen professionellen Brandschutzbeauftragten eingeschaltet, an einer einvernehmlichen Lösung wird gearbeitet. Der Mitgliederbestand ist konstant und der Verein konnte mehrere neue Mitglieder begrüßen. Gisela Loroff erhielt für 50-jährige Mitgliedschaft eine Ehrennadel und 4 Mitglieder wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Soweit möglich, will der Verein noch in diesem Jahr das beliebte Vogelschießen durchführen, die Herbstversammlung wird hingegen ausfallen.
Bild: von links Dennis Kroll, Manuel Ehlen, Anne Cordes (neue Mitglieder), Martin Wiechern, Ingo Ruschmeyer,
Hildegard Effenberger (Ehrenmitglied) und Gisela Loroff.